Flyer, Folder oder Magazine selbst gemacht - die Software

Um Informations- oder Aufklärungsmaterial zur Bisexualität zu erstellen, müssen Sie nicht gleich eine Firma beauftragen. Denn die grundlegenden Programme gibt es kostenlos und mit ein wenig Probieren, gelingt der erste Flyer, Folder oder sogar komplette Magazine, recht schnell.

Layout

Ein sehr wichtiges Hilfsmittel ist dabei ein DTP- Programm. Seine Hauptaufgabe liegt im Mikromillimeter genauem Zusammenführen und Anordnen von Grafiken und Texten (Layouten), um daraus eine druckfähige Datei nach ihren Vorgaben zu exportieren. Diese Datei (meistens ein PDF mit Anschnitt- Markern) erhält anschließend ihre bevorzugte Druckerei.
Für reine Flyer (Flugblatt) ist ein DTP- Programm zwar nicht unbedingt notwendig, vereinfacht aber auch dort viele Schritte, auf dem Weg zum fertigen Produkt. Und spätestens, wenn Sie einen Folder (Faltblatt) entwerfen wollen, sollten Sie es nutzen.
Auch unabhängig von Informationsmaterial in Papierform, kann ein DTP- Programm sehr nützlich sein, falls Sie zum Beispiel ein PDF- Dokument oder PDF- Formular entwerfen möchten.

Logo Scribus

Das einzige - uns bekannte - kostenlose DTP- Programm heißt Scribus und wird als Open Source entwickelt. Es bietet fast den gleichen Funktionsumfang, wie kommerzielle DTP- Programme, kostet aber Nichts.
Auf der Entwicklerseite finden Sie außerdem ein sehr ausführliches (nicht immer aktuelles) Handbuch zu Scribus, welches ihnen die ersten Schritte wesentlich erleichtern dürfte.

Grafiken und Bilder

Informationsmaterial ist selten schön anzusehen, wenn Grafiken und Bilder fehlen. Um diese nach ihren Vorstellungen bearbeiten zu können, sollten Sie ebenfalls ein darauf spezialisiertes Programm verwenden. Denn die Bildbearbeitungsfunktionen der diversen Betriebssysteme, beinhalten häufig nur das Drehen und Zurechtschneiden von Bildern.

Der "Platzhirsch" im Grafikbereich ist dabei Photoshop und InDesign von Adobe. Je nach Lizenz, würden mit einem Kauf mehrere hundert Euro fällig. Für ein gelegentliches Erstellen von Flyern deutlich zuviel.

Logo gimp
Die Alternative zu Photoshop ist Gimp. Ebenfalls Open Source, ebenfalls kostenlos und im Funktionsumfang fast gleichwertig. Für den schnelleren Einstieg gibt es auch hier ein Handbuch zum Programm.

Einarbeitung

Mit Scribus dürften Sie recht schnell vertraut werden, da Sie wahrscheinlich immer wieder auf die gleichen Bearbeitungsschritte zurückgreifen werden. Denn in erster Linie geht es häufig nur um das Anordnen von Bildern und Texten.
Gimp braucht dagegen etwas mehr Einarbeitungszeit, da dieses Programm eine hohe Zahl an Funktionen und Möglichkeiten anbietet, die sich nicht immer sofort erschließen. Nutzen Sie das Online- Handbuch!

Generell ist es bei beiden Programmen aber eine gute Ausgangsposition, wenn Sie zum Einarbeiten ein "Spielprojekt" nutzen. Eine Einladung zum Beispiel oder eine Visitenkarte. Nicht empfehlenswert ist ein Projekt, welches dringend fertig werden muß. Dann lassen Sie es lieber von einem Profi erstellen.